Wieso sich Frauen nicht rasieren müssen



Körperbehaarung trugen damals schon unsere Vorfahren: die Affen. Und sie tragen sie bis heute. Bei uns ist der Trend, wie ihn Nena in den 80ern noch einmal so richtig aufleben lies, heute schon lange verebbt. Körperbehaarung ist (besonders bei Frauen) eklig. Am besten ist da natürlich eine stoppel- und rasierpickelfreie Landebahn - und das überall: in der Bikinizone, unter den Achseln, an den Beinen und der Damenbart muss auch weg. 

Eines muss man sich klarmachen: siehst du eine Frau, die entweder büschelartige Zustände unter ihren Armen versteckt, die beliebte Dauerwelle an den Beinen trägt oder einen Schnauzer à la Adolf hat, starr sie erstens an und mach sie zweitens fertig. Sag ihr, wie widerwärtig und ekelhaft du sie findest. Mach ihr klar, dass sie nicht mal weiß, wie man Hygiene buchstabiert. Und zum Schluss, wenn du sie dann auch noch auf Instagram gefunden hast, schreib dir die Haterkommentare von der Seele und teile es an alle deine Freunde, damit auch sie sich diese widerliche Ausgeburt der Hölle ansehen können. 

Das alles, dieses abartige, kindische Verhalten, sehe ich nur all zu oft auf diversen Social-Media-Plattformen. Ein Beispiel: eine wunderschöne Frau mittleren Alters möchte der ganzen Welt zeigen, wie wohl sie sich gerade am Strand von Fuerteventura fühlt. Sie hat ewig für diesen einen Urlaub gespart und postet jetzt, voller Entspannung, Zufriedenheit und vielleicht auch ein bisschen Selbstverliebtheit (doch wer könnte es ihr verübeln, an einem so wundervollen Ort?), ein Bild auf Instagram. Das Foto zeigt ihre braungebrannten Beine und das atemberaubende Meer im Hintergrund. 

Keine fünf Minuten später kommt das erste Kommentar eingetrudelt. "Hey, schönes Bild, aber hättest du dir nicht vorher die Beine rasieren können?" Darauf folgt das nächste: "Ohja, da hast du Recht! Rasier dich doch das nächste Mal, bitte!" Und darauf das nächste: "Wie ekelhaft kann man sein, hier seine haarigen Beine in Schau zu stellen?! Unverschämt!"

Das ganze schaukelt sich hoch und höher und immer höher. Die Kommentare werden nach und nach beleidigender, erniedrigender, respektloser. Niemanden interessiert es mehr, was die wunderschöne Frau mittleren Alters mit ihrem Bild ausdrücken wollte. Es geht nur noch um ihre ach so haarigen Beine. Was sich hierbei niemand denkt, weil er entweder zu unreif, intolerant oder einfach nur ein Arschloch ist, ist, dass es auch noch so etwas wie Subjektivität gibt. Geschmackssache. Andere Vorlieben. Und vor allen Dingen Gefühle. Menschen können so ekelhaft sein - nicht die Haare dieser Frau. 

Frauen müssen sich nicht rasieren, denn es ist weder unhygienisch, noch schön oder hässlich. Es ist weder weiblich noch männlich. Es ist einfach nur Teil der Evolution, das sich bis ins 21. Jahrhundert mittragen lies. Humans have bodyhair. Jeder - egal ob Mann oder Frau. Die einen entfernen sie, die anderen lassen der Natur ihren Spielraum; und beides ist okay. Und wenn man sich damit auch noch wohlfühlt ist es nicht nur okay, sondern perfekt. Es ist Teil der Gesellschaft, Teil des Schönheitswahns, Haare an jeglichen Körperstellen seien eklig und falsch. Aber wer sagt, dass ihr Teil dieses Wahns sein müsst? Ihr allein entscheidet, mit was ihr euch wohl fühlt - also trimmt eure Haare, rasiert sie oder lasst sie wuchern und lasst euch kein perfektes Frauenbild aufzwingen, was es sowieso nicht gibt. Ihr werdet es sowieso nie erreichen - außer für die Menschen, die euch lieben und euch selbst. 

Bis Bald,
Lena

Kommentare

  1. Herrlich, das man mit ein paar Härchen so provozieren kann :D

    AntwortenLöschen
  2. Richtig schön geschrieben! Musste ein wenig vor mich hin kichern ;D
    Aber rein zur message : Auch wenn ich eher der Fan von weniger ist mehr bin, ist es mir persönlich richtig egal, was andere da machen. Ob es gut oder schlecht ist, dass man durch die Gesellschaft dazu "erzogen" wird, kann nur jeder für sich selbst entscheiden.
    Liebe Grüße von Carmen https://www.carmenschubert.com/

    AntwortenLöschen
  3. sehr schön geschrieben :) das erinnert mich an meine letzte reise, auf der ein freund mit ganz bedächtlicher stimme zu mir kam und mir sehr ernst sagte (wie um mich selbst zu schützen), dass ich meine arme heute lieber nicht zu hoch strecken sollte... und ich dachte nur whaat, was ist denn? als er es mir dann erklärte, war ich doch etwas extrem entsetzt und beleidigt, weil ich mich 1 oder 2 tage vorher erst rasiert hatte :D ist das zu fassen? naja.. ;) liebe grüße, laura

    AntwortenLöschen
  4. Schön geschrieben.
    Am Ende soll es doch auch jeder selber entschieden, ob Rasiert oder nicht. Jeder so, wie er sich wohlfühlt. Ich bin zwar einer der Menschen, der Haare am Bein und Achsel, Arm und anderen Bereichen absolut nicht mag, würde aber selber nie jemanden niedermachen, wenn Sie sich eben nicht Rasiert.

    Alles liebe

    AntwortenLöschen
  5. Sehr schön geschrieben. Es sollte jeder selbst entscheiden können und wie du sagst, sollte deshalb keiner Verurteilt werden. Es ist menschlich..
    Liebe Grüße Michelle von beautifulfairy

    AntwortenLöschen
  6. Ich stimme dir voll und ganz zu. Jeder sollte für sich selbst entscheiden, wie es ihm am besten gefällt und diese Entscheidung sollte respektiert werden.
    Trotz allem bin ich überhaupt kein Fan von Achselhaaren und Co ;)

    AntwortenLöschen
  7. Cooler Beitrag :) drückt einfach genau das aus was ich mir auch häufig denke: leben und leben lassen- nur weil ich meinen körper rasiert lieber mag muss ich mich nicht für die körperbehaarung anderer (frauen) interessieren und dann auch noch meine, in diesem fall unwichtige meinung kundgeben :D

    liebe grüße :)
    http://andysfaves.blogspot.de/

    AntwortenLöschen